Realschule mit Bilingualem Zug
  Bildungswerkstatt Baden-Württemberg
     MINT-freundliche Schule

Fr. Apfel und die 7a experimentieren im Fehling Lab der Uni Stuttgart.

Die Klasse 7a besucht das Fehling Lab der Universität Stuttgart

Vormittags hatten wir ganz normalen Unterricht. Wir haben uns um 13.20 am Bahnhofsvorplatz getroffen. Wir sind dann in die S4 eingestiegen und am Hauptbahnhof in die S2 umgestiegen. Bei der Haltestelle Universität sind wir ausgestiegen und sind zur Universität  Stuttgart gelaufen.

Dann hat uns eine nette Laborleiterin abgeholt und uns in das Fehling Lab gebracht, wo wir Laborkittel, Schutzbrillen und Namensschilder bekamen. Anschließend haben wir ein Klassenfoto gemacht. Danach wurden wir dann in die Gruppen eingeteilt. Es waren 3 große Gruppen und wir haben jeweils in 2-er Teams gearbeitet. Nun sind wir in die 3 Experimentierräume gegangen und haben angefangen, zu experimentieren.

Zuerst haben wir einen Experimentierbogen bekommen, wo wir die Ergebnisse des Experimentes eingetragen haben. Nun haben wir angefangen zu experimentieren.

Wir sollten die verschiedenen Stoffe auf Papiere schütten und schauen, was passiert. Wir haben festgestellt, dass sich die Farbe des Papiers verändert hat, wenn der Stoff in Wasser gelöst war. Danach haben wir den pH-Wert mit einer Tabelle herausgefunden.

Der zweite Versuch war Rotkohlsaft als Indikatorlösung. Wir mussten 20 ml Rotkohlsaft in den Erlenmeyerkolben gießen. Dann gaben wir mehrere Stoffe in die verschiedene Erlenmeyerkolben. Danach sollten wir unsere eigene Farbskala erstellen. Wir mussten manchmal weniger dazu geben und manchmal mehr. Dann haben wir die eigene Skala erstellt und gingen zur Untersuchung verschiedener Alltagsstoffe. Wir haben geschaut, welche Stoffe sauer, stark sauer, schwach sauer, stark alkalisch, alkalisch oder schwach alkalisch waren. Dabei haben wir Gegenstände wie z.B. Cola, Backpulver und Brause untersucht. Beim letzten Versuch sollten wir die alkalischen und sauren Stoffe neutral machen. Dafür haben wir das Saure mit dem Alkalischen vermischt und umgekehrt.

Geschrieben von: Lara, Queenie, Glenn, Toni, Emil und Jannik aus der 7a.