Realschule mit Bilingualem Zug
  Bildungswerkstatt Baden-Württemberg
     MINT-freundliche Schule

Auch Guten im Blick behalten 3

Wir an der THRS nehmen eine Aufgabe sehr ernst: Wir machen uns unter unserer Schülerschaft von Klasse 5 an auf die Suche nach Schülerinnen und Schülern, die von ihrer Persönlichkeit, ihrer Lust auf Schule her geeignet sind, zusammen mit uns unsere Schulgemeinschaft weiter zu bringen. Wir beobachten, sprechen in Klassenkonferenzen und begegnen Schülern auch mit dem Ziel, diesen zuverlässigen Kindern und Jugendlichen eine Angebot zu machen. Ein Angebot ins Team unserer Schülermentoren und Schülertutoren zu kommen.

9) Wir fördern leistungsbereite und zuverlässige Schüler und Schülerinnen auch in unserem Team von Schülermentoren, die beispielsweise in unserem Ganztag Verantwortung für die Betreuung von Gruppen jüngerer Schüler übernehmen möchten. H. Wimmer ist hier der Ansprechpartner, der momentan ein Team von 25 Schülerinnen in den Klassen 7-10 führt. Sport und Spiel auf dem Schulhof, Betreuung von Arbeitsplätzen im Computerraum, Management der Stillarbeitsplätze im Schuhlaus, Ruhe und Entspannung in der Mittagspause, Trainingsangebote in Englisch Klasse 5, Mathematik 6 und 7, Aufsicht im Mensabereich .. . Hier machen Schüler ihre Schule ein Stück weit zum Lebensraum für Schüler.

Unsere Schülermentoren haben ein eigenes Erkennungsshirt und werden auch beispielsweise bei Projekttagen der Grundschulen als Leiter und Betreuer von Gruppen von Grundschülern gerne angefragt. Der Qualipass der Jugendstiftung, der attraktive Sozialpreis unseres Fördervereins und die gute finanzielle Vergütung als Junior-Jugendbegleiter der Jugendsstiftung Baden-Württemberg honorieren diese Engagment für die Jugendlichen auch sichtbar und spürbar.

Die Schülerinnen und Schüler erleben sich als wichtiges und wertgeschätztes Mitglied eines Teams und wirken wesentlich am Gelingen unserer THRS mit. H. Wimmer ist Ansprechpartner und coacht des Team bei Problemstellungen oder Fragen. Sie lernen und vertiefen ihre Fähigkeiten, Schülerguppen zu leiten, zu organisieren, kreative Inhalte zu gestalten und durchzuführen. Ausdauernde Verlässlichkeit, Verbindlichkeit, Freundlichkeit, auch ein gewisses Maß an Organisationstalent und Durchsetzungfähigkeit und der wertschätzende Umgang mit Kindern auch bei Konflikten üben die Schülermentoren dadurch weiter ein.

Karate Neigungsgruppe für unsere 9er und 10er bei H. Rupnow

Unser Rektor H. Rupnow ist selbst seit seiner Jugend begeistert im Karatesport aktiv. Da liegt es nahe, dass er seit September unseren 9ern und 10ern in der Sport - Neigungsgruppe die Gelegenheit gibt, Karate als Kurs zu belegen. Für unsere 9er und 10er ein absoluter Renner. So manche Eltern bekamen zu Hause schon Vorführungen ihrer begeisterten Kinder zu sehen.

Aber Achtung: Bei Karate geht es nicht in erster Linie um das Kämpfen. Es ist viel mehr als das.

Karate schult in erster Linie die wichtigen persönlichen und sozialen Kompetenzen wie Disziplin, Selbstbeherrschung, Fairness, Ausdauer und Präzision.

Hier die wichtigsten Regeln und Anweisungen:

Karate beginnt mit Respekt und endet mit Respekt.

Im Karate gibt es keinen ersten Angriff.

Karate ist ein Helfer der Gerechtigkeit.

Erkenne zuerst dich selbst, dann den anderen.

Denke immer nach und versuche dich ständig an Neuem.

Es gibt auch schon Überlegungen, sich mit Vereinen zu vernetzen und das Angebot auch unseren jüngeren Schülern zu machen. Let's see.

Sprachlich-interkulturelle Erfahrungen und Auslandsaufenthalte an der THRS

Um unseren Schülerinnen und Schülern sprachliche und interkulturelle Erfahrungen zu ermöglichen pflegen engagierte Lehrkräfte seit Jahrzehnten unsere Beziehungen zu Partnerschulen im europäische Ausland und darüber hinaus.

1) Der bilinguale Unterricht und die wissenschaftliche Begleitung im Rahmen der Bildungspartnerschaft mit der PH-Ludwigsburg führt Delegationen von Dozenten und Studierenden beispielsweise aus den USA, Israel, Großbritannien, der Türkei etc an die THRS, die auch in den Austausch mit unserer Schülerschaft gehen. Dadurch erleben die Kinder, dass sie die Sprache Englisch im Alltag tatsächlich nutzen können.

2) Jährlich nehmen zwischen 25 und 35 unserer 8er Schülerinnen und Schüler am Schüleraustausch mit der Thorndon School in Eastleigh, GB teil.

3) Die Schülerinnen und Schüler, die ab Klasse 6 Französisch als 2. Fremdsprache gewählt haben fahren in der Klasse 9 mehre Tage nach Paris oder Straßbourg.

4) Bis zu 27 Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 gehen jedes Jahr zusammen mit Dozenten und Studierenden der PH-Ludwigsburg auf die südenglische Isle of Wight. Dort arbeiten Sie mit englischen Lehrkräften an geografischen Fragestellungen. Ein unvergessliches Sprachbad.

5) Regelmäßige Praktika ausländischer Lehrkräfte an der THRS machen für unsere Schüler deren Kultur lebendig und verständlich.